Abnehmen mit der Konjakwurzel

Was ist Konjak?

die Konjakwurzel ist nicht zu verwechseln mit dem beliebten Weinbrand Cognac. Konjak erlebt gerade ein Hoch als sogenanntes Superfood. Sie macht lang satt und hat dabei kaum Kalorien. Diese Knolle gehört zur sogenannten Teufelszunge, welche zur Familie der Aronstabgewächse gehört. Sie stammt aus Ost-Asien und hat in ihrer Heimat schon eine mehrere Jahrhundert andauerende Geschichte. Die Knolle ist dort beliebt als Medizin und als Speise.

Hier gibts die Konjakwurzel als Kapseln

Sie wird als Einlage in traditionellen suppen und Eintröpfen aus Japan verwendet oder gemahlen. Aus dem Pulver werden Blöcke, ähnlich dem Tofu, Reis oder Nudeln hergestellt.

Was findet sich in der Konjak Knolle?

Sie enthält kein Protein. Aus Kohlehydrate, welche vom menschlichen Körper verwertet werden könnten finden sich nicht. Sie besteht zu 60 bis 80 Prozent aus wasserlöslichen Ballaststoffen und aus Wasser. Der Verdauungsapparat des Menschen kann wasserlösliche Ballaststoffe besser verwerten als nicht wasserlösliche Ballaststoffe.

Warum ist die Konjak Knolle so gut?

Da das Glucomannan aus der Knolle so gut wasserlöslich ist, kann es viel Wasser an sich binden. Kommt das Glucomannan mit Wasser in Berührung, kann es sein Volumen auf das 50-fache erhöhen. Mit dieser Ausdehnung erzeugt es im Magen-Darm-Trakt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Dadurch fühlt man sich lange satt, obwohl man weniger gegessen hat. Dazu kommt, dass 100 Gramm der Knolle nur acht Kalorien haben. Mit diesen Werten schlägt die Konjakwurzel sogar die Salatgurke. Weiterhin punktet die Knolle mit Glutenfreiheit und sie ist vegan, perfekt für Allergiker.

Abnehmen mit Konjak-Extrakt Kapseln

Wer nicht unbedingt zu Nudeln oder Reis aus Konjak-Pulver greifen möchte, der kann das Pulver pur einnehmen. Dazu nimmt man jeweils ein Gramm des Pulvers und trinkt dazu 250 bis 500 Millilitern Wasser. Für wenn das Pulver pur nichts ist, für den gibt es Kapseln. Je nach Hersteller werden die Kapseln eine gewisse Zeit vor dem Essen eingenommen, natürlich mit ausreichend Wasser.

Auf was sollte beim Kauf von Konjakwurzel-Extrakt achten?

damit das Pulver seine Wirkung entfalten kann, muss es genug Glucomannan enthalten. Denn Glucomannan ist eins der Ballaststoffe, der die gewünschte Wirkung erzielt. Gerade in Kapseln können sich unerwünschte Füllstoffe finden. Das Pulver kann durch Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Aromastoffe an Qualität verlieren.

Hat die Konjakwurzel Nebenwirkungen?

Zu der Konjakwurzel sind keine Nebenwirkungen bekannt. Wird die Konjakwurzel allerdings in zu großen Mengen verzehrt, kann es zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall führen. Laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, liegt bei etwa 70 Prozent der deutschen Bevölkerung der Anteil der Ballaststoffe in der Ernährung unter den empfohlenen 30 Gramm pro Tag. Daher kommt es zu den aufgeführten Problemen, wenn die Ballaststoffzufuhr auf einmal extrem ansteigt. Der Magen-Darm-Bereich sollte dann langsam an die Ballaststoffe gewöhnt werden.

Die Shirataki-Nudel alleine ist kein Garant für einen Erfolg beim Abnehmen
Die Shirataki-Nudeln alleine sind recht geschmacksneutral. Daher benötigt es eine schmackhafte Sauce oder Beilage. Wenn diese Beilagen extrem fettig oder extrem süß sind, helfen die Nudeln auch nicht weiter.

Die Vorteile der Konjakwurzel im Überblick:

Sie hat extrem wenig Kalorien und senkt den Gesamtkaloriengehalt der Mahlzeit.
Sie enthält keine verwertbaren Kohlenhydrate.
keine Kohlenhydrate = niedriger Blutzuckerspiegel = gute Fettverbrennung
Erhöht bereits im Magen sein Volumen. Mehr Nahrungsbrei geht langsamer in den Darm.
Nimmt neben Wasser andere Nahrungsbestandteile, wie Fett auf, die dann unverwertet ausgeschieden werden.
Es wird weniger Ghrelin ausgeschüttet, ein Hormaon, dass appetitanregend wirkt.
die Produktion des Verdauungshormons Peptid YY steigt an, welches eine hungerhemmende Wirkung hat.
Es steuert den Cholesterinspiegel und hilft die hohen LDL- und Triglyzerid-Werte zu verringern.
die blutzuckerglättende Wirkung entlastet die Bauchspeicheldrüse.
Glucomannan hilft die Darmflora gesund und im Gleichgewicht zu halten.
Es hilft die empfohlene Mindestmenge von 30 Gramm Ballaststoffen täglich zu erreichen und erleichtert so den Stuhlgang.
Mehr Bakterien im Darm erhöhen das Gewicht des Stuhls und brinen Bewegung in den Darm.
Sie ist basisch und vegan.
Sie enthält kein Fett, keine Fruktose, keine Gluten, kein Histamin und keine Laktose.

Darf man Konjakwurzel während der Schwangerschaft verzehren?
Es gibt eine Empfehlung des Bundeszentrums für Ernährung. Konak-Nudeln können hin und wieder in den üblichen Portionen des Verzehrs gegessen werden. Wenn die Konjakwurzel in Pulverform eingenommen werden soll, sollte die Schwangere oder Stillende vor der Einnahme Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

In Asien wird Konjakmehl bereits seit Jahrhunderten in der Küche verwendet.

Die beliebten Shirataki-Nudeln werden aus Konjakmehl hergestellt. Kaum Kalorien und keine Kohlenhydrate, ein Traum für Low Carb Fans mit einer Vorliebe für Pasta. Shirataki-Nudeln haben eine 45-fach geringere Energiedichte als die hierzulande beliebten Getreidenudeln. Konjakmehl wird mit Wasser und Calciumhydroxid als Stabilisator gemischt. Nach dem Kochen wird die Masse in Nudel oder Reisform gebracht. Man kann sie allerdings hervorragend fertig kaufen, in Reformhäusern oder in Asiamärkten und natürlich im Internet. Da diese Nudeln recht wenig eigenen Geschmack zu bieten haben, benötigen sie schmackhafte Beilagen oder Saucen. Im Netz gibt es unzählige interessante Rezepte, wie Konjak-Spaghetti-Bolognese, Paella mit Konjak-Reis oder mit Gemüse oder Meeresfrüchten.

Shirataki Nudeln richtig zubereiten:
Man nimmt die Nudeln aus ihrer Verpackung und gibt sie in ein Sieb, damit man sie gründlich abspülen kann. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, entweder erhitzt man sie in einer beschichteten Pfanne ohne Fett oder man lässt die Nudeln kurz in kochendem Wasser eingeweicht. Nach höchstens drei Minuten erhalten die glitschigen Nudeln eine pastaartige Konsistenz.

Die Konjakwurzel ist positiv für die Gesundheit

Wer etwas Gewicht verlieren will, ist bei der Konjakwurzel goldrichtig, abnehmen und dabei die geliebte Pasta essen. Dazu sorgt das Glucomannan aus der Knolle für eine gesunde Darmflora und wirkt sich positiv auf Blutfettwerte und den Blutdruck aus, was die Gefahr einer Herzkreislauferkrankung mindert.

Fazit:
Wer sich gerade etwas gutes tun möchte und ein paar überschüssige Kilos loswerden möchte, der kann dieses Vorhaben hervorragend mit der Konjakwurzel unterstützen. Entweder baut man die Knolle in Form von Nudeln oder Reis in die Ernährung mit ein oder man verwendet das Pulver pur oder als Kapsel. Hier liegt meine Empfehlung auf den Kapseln, denn wenn man das Pulver pur schluckt, quillt es auf, sobald es mit Flüssigkeit in Berührung kommt, dass kann im ungünstigsten Fall bereits in der Speiseröhre aufquellen. Es ist eine natürliche Art, eine gesunde Ernährung weiter zu optimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.