Praktische Tipps für das abnehmen mit grünen Kaffee Extrakt Kapseln

Grüner Kaffee meint rohe Kaffeebohnen. Für den gängigen schwarzen Kaffee werden die Bohnen geröstet. Bei grünem Kaffee werden also die ungerösteten Kaffeebohnen verwendet, um aus ihnen den Kaffee zu brühen.
Im Vergleich zum grünem Tee gilt grüner Kaffee nicht als Getränk. Der Geschmack ist ganz anders als der vom Kaffee mit gerösteten Bohnen. Er ist jedenfalls kein normales Genussmittel, wie der schwarze Bohnenkaffee. Viele Personen berichten, dass der Geschmack jedoch ähnlich wie der des grünen Tees ist.

grünen kaffeebohnen extrakt
Auf der ganzen Welt wird heute überwiegend gerösteter Kaffee konsumiert. Bekannt wird grüner Kaffee langsam als Unterstützung bei Übergewicht. Der Effekt wird durch die reichhaltig enthaltene Chlorogensäure erklärt. Zum Konsum gibt es grünen Kaffee als Extrakt in Kapsel– oder in Tablettenform.

Die Geschichte des grünen Kaffees sowie Entdeckung und Verbreitung

Der Überlieferung nach soll im Königreich Kaffa (Heute Äthiopien) ein Hirte beobachtet haben, dass seine Ziegen jedes Mal außergewöhnlich munter waren, nachdem sie von der Kaffeepflanze gefressen hatten. Irgendwann soll er dann selbst von der Pflanze probiert haben. Damit konnte er ihre ihre aufmunternden Effekt bestätigen.
Durch diese Berichte sollen weiterhin Mönche von der Pflanzee probiert und sie daraufhin getrocknet, gemahlen und daraus das aromatische Heißgetränk hergestellt haben. Der so entstandene Kaffee hat seinen Namen von dem Königreich Kaffa bekommen. Von diesem Gebiet aus sollen Sklavenhändler ihn nach Arabien geliefert haben, von wo aus er im gesamten arabischen Gebiet Verbreitung gefunden hat.

Studien über die Wirkung des grünen Kaffees zur Gewichtsreduktion

Schon früh durchgeführte Experimente haben vermuten lassen, dass grüner Kaffee durch seinen hohen Chlorogensäure- Gehalt einen Effekt bei der Gewichtsreduzierung hat.
Eine aussagekräftige Studie wurde von der Forschungsgruppe von J. Vinson der Hochschule Scranton in den vereingten Staaten erarbeitet. Es sollte der gewichtsreduzierende Funktion des grünen Kaffees erforscht werden. Über einen gewissen Zeitraum bekamen die Teilnehmer hoch dosierte grüne Kaffee- Kapseln. Daneben sollten die Teilnehmer ebenfalls ihr Ernährungs- und Bewegungsverhalten umstellen. Innerhalb von 8 Monaten konnten die Teilnehmer im Durchschnitt 8 Kilogramm abnehmen. Auch der Körperfettanteil und BMI konnten erheblich gesenkt werden. Besonders die Personen, die kalorienarm aßen und sich sportlich betätigten konnten von dem Effekt des grünen Kaffees einen Nutzen ziehen.

Inhaltsstoffe und gesundheitliche Wirkungen des grünen Kaffees
Grüner Kaffee enthält als entscheidenen Baustein die Chlorogensäure. Dieser Säure werden die gewichtsreduzierende und heilende Eigenart zugeschrieben. Chlorogensäure ist ein Polyphenol (Pflanzenstoff). Bei regelmäßiger Einnahme kann auch eine Gewichtskontrolle erreicht werden und vor allem das hartnäckige Bauchfett wird angegriffen.
Der Chlorogensäure Anteil beim grünen Kaffee beträgt zwischen 45 und 70 Prozent. Die Chlorogensäure hemmt die Aufnahme von Glukose (Zucker) in den Blutkreislauf. Auf diese Weise kommt es nicht zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels und auch Fettzellen werden nicht neu gebildet. Grüner Kaffee kann somit auch bei der Zuckerkrankheit Diabetes eingesetzt werden.
Insgesamt gibt es 11 Chlorogensäuren im grünen Kaffee, die eine starke antioxidative Wirkung haben. Diese helfen dem Körper freie Radikale, die überall in der Umwelt drohen, abzuwehren.
Auch das Alkaloid Trigonellin, ist im grünen Kaffee enthalten. Dieses Alkaloid unterstützt den Organismus, Vitamin B3 zu produzieren. Außerdem ist es an vielen weiteren Stoffwechselprozessen beteiligt. Als ein wichtiges Beispiel ist die Produktion von Fettsäuren zu nennen.
Grüner Kaffee beinhaltet ebenfalls viele verschiedene Aminosäuren. Diese Säuren sichern besondere Wirkstoffe im Organismus und regeln mehrere Stoffwechselprozesse.
Auch ein hoher Anteil an Fetten (Lipiden) werden aufgewiesen. Die Triglyceride stellen mit 70 Prozent den größten Anteil dar. Sie fungieren als Fettspeicher. Tocopherole sind ebenfalls enthaltene Lipide, Sie sind bei der Reduzierung des Cholesterinspiegels nützlich.
Weiterhin sind die Auswirkungen des grünen Kaffees, dass seine Inhaltsstoffe die Leistungsfähigkeit steigern, die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken wird minimiert, der Stoffwechsel wird angeregt, die Leber wird gesäubert und die Alterung des Organismus wird vermindert. Schließlich wird der Blutkreislauf unterstützt und es kann sich ein Gefühl von Wohlbefinden einstellen.
Grüner Kaffee macht ebenfalls munter und steigert die Konzentrationsfähigkeit, enthält jedoch etwas weniger Koffein als gerösteter Kaffee. Chlorogensäure findet man übrigens auch in beispielsweise Kartoffeln und Brennnesseln.

Erfolgreich Gewicht reduzieren mit grünem Kaffee

Grüner Kaffee kann dazu beitragen, dass das Hungergefühl und Lust auf Süßes weniger wird. Dass kein Heißhunger aufkommt, resultiert aus der Tatsache, dass der Blutzuckerspiegel durch den grünen Kaffee gesenkt wird. Oftmals misslingen Diäten aufgrund dessen oder es kommt zum Jojo- Effekt.
Grüner Kaffee enthält keinerlei Kalorien und macht den Magen voll. Bekommt man zwischen den Essenszeiten Appetit, wirkt eine Tasse grüner Kaffee gegen den Heißhunger auf kalorienreiche Speisen. Der grüne Kaffee sollte jedoch unbedingt schwarz getrunken werden, also ohne Sahne, Zucker oder Kakao und Sirup.
Sehr wichtig zu beachten ist dabei, dass man ausreichend Wasser zu sich nehmen muss. Der Organismus signalisiert nämlich das Bedürfnis nach Flüssigkeit oft wie Hunger. Wurde also zu wenig getrunken, kann es zu Hungergefühl kommen, jedoch auch zu Konzentrationsproblemen.
Der Stoff Koffein, die auch im grünen Kaffee vorkommt, regt nachgewiesenermaßen die Lipolyse, d.h. die Lösung von Fettsäuren aus den Fettspeichern an. Dieser Prozess beschleunigt Stoffwechselprozesse, die bei der Gewichtsreduktion helfen.

Für ein erfolgreiches Abnehmen mit grünem Kaffee muss zudem auf eine fettarme und kalorienarme Ernährungsweise umgestellt werden. Die Kaffee- Kapseln stimulieren zwar den Stoffwechsel, das ist jedoch noch nicht ausreichend, um die Fettspeicher drastisch zum Auflösen zu bringen. Weiterhin ist der positive Erfolg von der Art und Weise der Einnahme der Kapseln und der sportlichen Betätigung abhängig. Außerdem sollte man viel Wasser trinken und ab und an einen schwarzen Kaffee. Auf diese Weise ist es möglich ein halbes Kilo pro Woche abzunehmen. Wer sehr sorgfältig ist, kann auch noch deutlich mehr als einen halben Kilo pro Woche schaffen.
Am praktischsten zu Dosieren sind die Kapseln. Denn man kann genau wissen, wie viel Milligramm Chlorogensäure mit einer Kapsel zu sich genommen wird.
Für einen optimalen Effekt sollte man zwischen 200 und 300 Milligramm Chlorogensäure einnehmen. Am besten ca. 20 Minuten vor jeder Mahlzeit mit etwas Wasser. Die beste Zusammensetzung der Kapseln mit Chlorogensäure liegt bei 50 Prozent. Schließlich wird empfohlen die Kapseln drei Mal täglich einzunehmen. An einem Tag sollte um die 1200 Milligramm Chlorogensäure zu sich nehmen. Geringere Mengen sind in der Regel nicht effektiv, mehr ruft häufig Nebenwirkungen auf. Wenn man Tabletten oder Kapseln kauft, dann findet man die Mengenanzahl für eine Einheit auf der Verpackung des Präperates.
Es gibt verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten für grünen Kaffee. Die einfachste Methode ist die mit der ganzen Bohne. Man kann die Bohnen über Nacht in Wasser legen und am nächsten Morgen mit 100 bis 200 Milliliter Wasser aufkochen. Etwa nach 15 Minuten erlangt man das gewünschte Ergebnis.
Der Profi trinkt den grünen Kaffee wohl pur. Für einen anderen Geschmack kann er jedoch auch mit Milch angereichert werden.
Gemahlener grüner Kaffee wird im Fachjargon auch als Kaffeeextrakt bezeichnet. Dieser wird genauso wie schwarzer Kaffee zubereitet. Das grüne Kaffeepulver wird also mit Wasser aufgebrüht und danach gesiebt.

Nebenwirkungen der Einnahme von grünem Kaffee
Nicht jeder Organismus verträgt die Säure des grünen Kaffees. Die Chlorogensäure, ist in einer so hohen Menge enthalten, dass es ab und an vorkommt, dass der Magen und Darm gereizt wird. Bei überempfindlichen Menschen, kann die Säure auch zu Übelkeit führen.
Um diese Nebenwirkungen zu umgehen, sollte man den grünen Kaffee oder die Kapseln nach dem Essen oder dazu einnehmen. Auf diese Art und Weise gelang die Chlorogensäure nicht auf den leeren Magen.
Einen negativen Effekt kann das Koffein bei zu hoher Dosierung haben, denn dies hat Schlaflosigkeit und Unruhe zur Folge. Der Koffeinanteil ist im grünem Kaffee um einiges niedriger als beim schwarzen Kaffee. In den Kapseln ist im Vergleich so wenig Koffein zu finden, dass es überhaupt keine negativen Effekte hat.
Schwangere sollten während der Schwangerschaft keinen grünen Kaffee zu sich nehmen. Diejenigen Personen, die Bluthochdruck oder unter Blutgerinnungsproblemen leiden, sollten auf jeden Fall vor dem Konsum ihren Hausarzt fragen, ob sie grünen Kaffee zu sich nehemen sollten.

Kritik an grünen Kaffee zum Abnehmen
Der Fettzerstörer- Effekt der Chlorogensäure wurde in mehreren wissenschaftlichen Studien untersucht. Jedoch gilt dieser Effekt nur in Verknüpfung mit richtiger Ernährung und ausreichend Bewegung. Der grüne Kaffee alleine führt nicht zur angestrebten Gewichtsreduktion. Erst durch einer Verhaltensänderung schwinden die Kilos.
Viele Medien stellen die Produkte, oft so dar, als würden sie von alleine das Fett zum Verwinden bringen.

Schlussfolgerung
Wenn man grünen Kaffee konsumieren möchte, dann sollte man dem positiven Effekt zur Gewichtsreduzierung eine Weile Zeit geben. Die Effekte beginnen zwar gleichmäßig nach kurzer Zeit, der Gewichtsverlust verläuft jedoch allmählich nach einem etwas längeren Zeitraum jedoch auf gesundem Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.