Welche Funktionen haben die einzelnen B Vitamine und welche Mangelerscheinungen treten auf?

In der heutigen Zeit ist es schwierig, sich ausgewogen zu ernähren. Häufig fehlt die Zeit, Gerichte abwechslungsreich und frisch zu kochen. Die Folge der einseitigen Ernährung durch zB Fertigprodukte oder Fast Food ist oft ein massiver Vitaminmangel. Genau die Lebensmittel, die das Vitamin enthalten sind nicht auf dem Speiseplan enthalten. Eine Tablette, die alle 8 B-Vitamine enthält, gleicht den B-Vitaminmangel schnell und einfach aus. Müdigkeit, Abgeschlagenheit und andere Probleme verschwinden. Es stellt sich wieder Wohlbefinden ein und die Energiereserven werden aufgefüllt.

Es gibt 8 wichtige B-Vitamine, diese Vitamine sind wasserlöslich. Das bedeutet, der Körper kann sie nicht selber speichern. Was der Körper nicht benötigt, wird über die Niere ausgeschieden. Lediglich ein einziges B-Vitamin, kann der Körper speichern, das Vitamin B 12. Dieses Vitamin kann in der Leber gespeichert werden, vorausgesetzt es wird durch die Nahrung aufgenommen. B-Vitamine sind sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln in unterschiedlicher Konzentration vorhanden. Diese Vitamine dienen als Vorstufe für zahlreiche Koenzyme und werden daher vom Organismus dringend benötigt. Fehlen Vitamine oder tritt ein Mangel an diesen Vitaminen auf, macht sich das durch unterschiedliche Symptome bemerkbar.

B Komplex von Vital24

Vitamin B Mangel

Die B-Vitamine benötigt jeder Mensch. Insbesondere treten Mangelerscheinungen auf, wenn viel industriell verarbeitete Lebensmittel verwendet werden, bei einseitigen Diäten oder auch bei Essstörungen. Ein erhöhter Bedarf an B-Vitaminen besteht in der Wachstumsphase und während der Schwangerschaft sowie der Stillzeit. Wer viel Stress hat, hat ebenfalls einen erhöhten Bedarf an B-Vitaminen.

Welche B-Vitamine gibt es überhaupt?

– Vitamin B1 (Thiamin)
– Vitamin B2 (Riboflavin)
– Vitamin B3 (Nicotinsäure)
– Vitamin B5 (Pantothensäure)
– Vitamin B6 (Pyridoxin, Pyridsamin, Pyridoxal, Pyridoxalphosphat)
– Vitamin B7 (Biotin)
– Vitamin B9 (Folsäure)
– Vitamin B12 (Cobalamin)

Vitamin B1
Vitamin B1, das Thiamin, wurde bereits vor ca. 100 Jahren entdeckt. Es dient der Energiegewinnung aus der Nahrung und ist notwendig für die Funktionsfähigkeit des kompletten Nervensystems. Viele Kohlenhydrate in der Nahrung und der Genuss von Alkohol erhöhen den Bedarf an Vitamin B1 wesentlich. Hefe, Getreide, Gemüse und Kartoffeln sowie Innereien enthalten das Vitamin. Symptome wie Herzmuskelschwäche, neurologische Störungen und Muskelschwund können die Folgen eines Mangels an Vitamin B1 sein. Treten diese Symptome gemeinsam auf, spricht man von der bekannten Berberi-Krankheit. Der Mangel an Vitamin B1 kann auch das Korsakow-Syndrom auslösen, eine Gedächtnisstörung, die sich häufig auch bei Alkoholikern finden lässt.

Vitamin B2
Riboflavin, das Vitamin B2 ist zum Abbau von Eiweiß und Fetten erforderlich. Es schützt die Augenlinse und die roten Blutkörperchen. Vitamin B2 hält Schleimhäute und die Haut gesund und intakt. In den Nahrungsmitteln findet sich Vitamin B2 unter anderem in Hefe, Hülsenfrüchten, Getreide, Käse, Innereien und Milch. Ein Mangel an Vitamin B2 kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen: Müdigkeit,Depression, Gedächtnisschwäche, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Migräne, Störungen der Zellteilung der Schleimhäute und der Haut und Allergien.

Vitamin B3
Vitamin B3, die Nicotinsäure, wird beim Abbau von Nährstoffen bei der Verdauung benötigt. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Hormonbildung und ist für die richtige Durchblutung wichtig. Vitamin B3 ist ebenfalls erforderlich zur Energiegewinnung, zur Reparatur und Bildung von Gewebezellen und zur Synthese des Erbguts. Das Vitamin trägt zur Senkung der Blutfettkonzentration bei und unterstützt das Denkvermögen und die Merkfähigkeit. Unter anderem enthalten folgende Lebensmittel dieses Vitamin: Kartoffeln, Fisch, Leber, Molkerei-Produkte, Hülsenfrüchte und Bananen. Schuppige Haut, Magen-Darm-Entzündungen, Appetitlosigkeit, Durchfälle, Entzündungen der Mundschleimhaut und Taubheit in den Extremitäten können Symptome eines Vitamin B3 Mangels sein.

Vitamin B5
Vitamin B5, die Pantothensäure, ist erforderlich für den Ab- und Aufbau von Kohlenhydraten sowie Fetten. Für die Synthese von Cholesterin, die Wundheilung, das Abwehrsystem und einen erfolgreichen Stoffwechsel wird ebenfalls Vitamin B5 benötigt. Lebensmittel, die Vitamin B5 enthalten, sind unter anderem: Hefe, Nieren, Eigelb, Hülsenfrüchte, Hering und Blumenkohl. Ein Mangel an Vitamin B5 kann zu Abgeschlagenheit, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, einer erhöhten Infektanfälligkeit, einem geschwächten Immunsystem und schlecht heilenden Wunden führen.

Vitamin B6
Vitamin B6, Pyridoxin, heißt in seiner aktiven Verbindung eigentlich Pyridoxalphosphat und spielt eine Rolle bei dem Aminosäure-Stoffwechsel. Es ist eines der wichtigsten Koenzyme zur Bildung von Aminosäuren. Vitamin B6 befindet sich unter anderem in Innereien, Hefe, Bananen, Eiern, Milch und Gemüse. Ein Mangel an Vitamin B6 kann zu vielen Symptomen führen, dazu gehören rissige, aufgesprungene und trockene Lippen, eingerissene Mundwinkel, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, entzündliche Veränderungen der Schleimhäute und der Haut.

Vitamin B7
Vitamin B7, das Biotin, dient als Koenzym für viele verschiedene Enzyme. Es wird zum Ab- und Aufbau von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten benötigt. Somit ist es eine Voraussetzung für verschiedene Stoffwechselprozesse. Biotin sorgt im Übrigen für eine schöne Haut und feste, gesunde Nägel. Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Hefe, Nüsse, Eigelb, Vollkornerzeugnisse enthalten neben einigen anderen Lebensmitteln Vitamin B7. Tritt ein Vitamin B7 Mangel auf, kann es zu Haarausfall, splitternden Nägel, Schleimhautentzündungen im Magen-Darm-Bereich, Gewichtsabnahme, Taubheitsgefühlen, rauer und rissiger Haut sowie Muskelschmerzen kommen.

Vitamin B9
Vitamin B9 ist auch unter dem Begriff Folsäure bekannt. Das Vitamin ist an den Zellteilungs- und Wachstumsprozessen beteiligt. Fehlt Vitamin B9, besteht das Risiko von Schäden bei der Entwicklung von Zellen, Blut und der Erbsubstanz. Unter anderem enthalten Spargel, Blattgemüse, Weizenkeime, Molkerei-Erzeugnisse, Hefen, Rüben und Hülsenfrüchte Vitamin B9. Ein Vitamin B9 Mangel kann sich in folgenden Symptomen äußern: Schwäche, depressive Verstimmung, Veränderung der Mund- und Zungenschleimhaut, Entzündungen der Haut im Gesicht, Schwangerschaftskomplikationen, Nervenerkrankungen, Haarausfall, Appetitlosigkeit und Durchfall.

Vitamin B12
Vitamin B12, Cobalamin, wird für die Blutbildung, die Funktion des Nervensystems und die Zellteilung benötigt. Es ist das einzige Vitamin, der Gruppe, das vom Körper in der Leber gespeichert werden kann. Durch den Speicher in der Leber treten Symptome eines B12 Mangels häufig erst Jahre später nach einer Unterversorgung auf. Die Darmflora des Dickdarms ist in der Lage Vitamin B12 zu synthetisieren. An dieser Stelle kann das Vitamin jedoch nicht mehr absorbiert werden. Es wird unverwertet einfach wieder ausgeschieden. Vitamin B12 ist unter anderem in Innereien, Fisch, Fleisch, Molkerei-Produkten, Sauerkraut und Gemüse enthalten. Die Symptome eines Vitamin B12 Mangels sind vielseitig. Es können Kopfschmerzen, Haarausfall, Kribbeln in Beinen und Armen, eine brennende Zunge, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Depression, erhöhte Sturzneigung, Gangunsicherheit und Muskelschwäche auftreten.

Was zeichnet ein gutes Vitamin B Komplex Präparat aus?

Bei Nahrungsergänzungsmitteln sollte auf eine gute Qualität geachtet werden. Die Vitamine sollten ausreichend in dem Präparat enthalten sein. Das Vitamin B Komplex Präparat sollte eine hohe Bioverfügbarkeit haben und ohne Magnesiumstearat erzeugt sein. Die Herstellung des Produktes sollte in der EU erfolgen und nach dem HACCP-Konzept. Selbstverständlich sollte das Produkt frei sein von Pestiziden, künstlichen Düngemitteln, Fungiziden, gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen und sonstigen Schadstoffen.

Der Vitamin-B-Mangel wird meist spät entdeckt

Die ersten Anzeichen eines Mangels an Vitamin B sind eine verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Diese Symptome werden häufig mit normalen Befindlichkeitsstörungen verwechselt und werden nicht ernst genommen, beziehungsweise auf eine andere Ursache geschoben. An einen Vitamin-B-Mangel denkt daher kaum jemand. Ein chronischer Mangel an diesen Vitaminen gilt als Risikofaktor für Langzeitschäden, die im Alter auftreten, also Jahre später. Hierzu zählen Depressionen, neurodegenerative Erkrankungen, wie Alzheimer oder Arteriosklerose. Vitaminarme oder einseitige Ernährung, Stress, Kaffee- und Alkoholkonsum, Schwangerschaft und chronische Entzündungen können einen Vitamin-B-Mangel verursachen. Allerdings führen auch vegetarische oder vegane Ernährung oder bestimmte Medikamente zu einem massiven Mangel an B-Vitaminen. In allen diesen Fällen ist es sinnvoll, Vitamin B Komplex einzunehmen, um erst überhaupt keinen Mangel entstehen zu lassen. Die B-Vitamine sind wichtig für alle Stoffwechselfunktionen, für das Nervensystem, für den Ab- und Aufbau von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten und somit für die Energie in jeder Form. Wohlbefinden und Energie durch eine einzige Tablette, Vitamin B Komplex hochdosiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.